Konferenzen unter Beteiligung des Betreibers werden zu Hightech

Konferenz

Konventionelle Telefonkonferenzen von Betreibern umfassten immer eine Gruppe von Agenten, die benötigt wurden, um alle eingehenden Anrufe von Konferenzteilnehmern auf jede Konferenz zu beantworten. Diese Operation war aufgrund der Arbeitskosten sehr teuer und schwierig zu handhaben. Jetzt gibt es eine neue Technologie, die die Anrufbearbeitung mithilfe eines Bedieners erheblich vereinfacht und die Arbeitskosten erheblich senkt.

 Es verbessert auch den Kundenservice

Bis 1995 mussten die Betreiber bei den meisten traditionellen Konferenzen Nummern von Konferenzteilnehmern wählen oder eingehende Anrufe von Konferenzteilnehmern entgegennehmen, um die Konferenzteilnehmer in die Konferenz einbeziehen zu können. Mit dem Eintreffen redundanter Konferenzen Mitte der neunziger Jahre folgerten die Betreiber aus dieser Gleichung, und die Kunden konnten ihre eigenen Konferenzgespräche führen, ohne mit dem Betreiber zu sprechen, wenn sie keine Probleme hatten.

Obwohl die nicht eindeutige Telefonkonferenz explodierte und die meisten von ihnen diese Form der Telefonkonferenz nutzten, bestand nach wie vor ein Bedarf an von Betreibern unterstützten Anrufen. Vierteljährliche Telefonkonferenzen von öffentlichen Unternehmen, Anhörungen und politischen Foren der “Gemeinde” erforderten den Einsatz von Betreibern, um Konferenzteilnehmer aufzunehmen und “Fragen und Antworten” oder Umfragen durchzuführen. Operatoren werden auch verwendet, um wichtige Informationen von ankommenden Konferenzteilnehmern zu sammeln, z. B. Name, Firma, E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Konferenz

Um 2007 herum nahmen die Telefonkonferenzen mit Betreibern wieder zu. Mit der Zunahme der Anzahl der Telefonanrufe nahmen die Arbeitskosten zu und begannen wieder zu wachsen. Als diese Anrufe größer wurden, dh von 500 auf 1.500 Teilnehmer, wurde menschliches Versagen zu einem ernsthafteren Problem. Bediener machen Fehler, wenn sie die Namen der Konferenzteilnehmer aussprechen. Sie werden falsch Namen eingeben, ungültige E-Mail-Adressen und Telefonnummern eingeben und einige Personen an den falschen Konferenzen platzieren.

Als diese menschlichen Fehler zunahmen, begannen einige Anbieter von Konferenzbrücken, Technologien zur Lösung dieser Probleme zu entwickeln. Sie können jetzt Anrufe mit einem Agenten empfangen, um die Anzahl der Interaktionen mit Agenten zu minimieren. Mit der neuen Technologie können Konferenzteilnehmer eine Nummer auf der Brücke wählen, ihren PIN-Code eingeben und sich automatisch für die Konferenz registrieren. Mit der Sprachaufzeichnungsanwendung kann der Anrufmoderator bis zu fünf Fragen planen, die die Konferenzbrücke automatisch von jedem Teilnehmer sammeln kann. Alle diese Informationen werden aufgezeichnet und am Ende jedes Anrufs an den Moderator gesendet. Jetzt ist nur noch ein Bediener erforderlich, um Fragen und Antworten oder eine Umfrage auszufüllen. Dieser neue Ansatz reduziert die Kosten für Konferenzen und Kunden.

Fazit

Agenten, mit denen diese Anrufe getätigt wurden, können jetzt für andere Aktivitäten implementiert werden, z. B. um Kunden bei der Durchführung von Webkonferenzen und Webinaren zu unterstützen, aktiver an Kundendemonstrationen teilzunehmen und Kundenaufzeichnungen aufzuzeichnen. Als Kunde haben Sie jetzt neue Optionen für Anrufe, die von Ihrem Diensteanbieter unterstützt werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem derzeitigen Anbieter nach diesen Hightech-Optionen und wie Sie die Kosten für Konferenzgespräche für Ihren Diensteanbieter senken können.

Scroll to top